• Zimmerberg-Basistunnel 2 muss realisiert, Durchgangsbahnhof projektiert werden

    Zimmerberg-Basistunnel 2 muss realisiert, Durchgangsbahnhof projektiert werden

    Der Zimmerberg-Basistunnel 2 und der Durchgangsbahnhof Luzern verbessern den nationalen und regionalen ÖV markant. Die Zentralschweiz steht deshalb geschlossen hinter den beiden Projekten. Im Bundesbeschluss zum Ausbauschritt 2030/35 sollen somit die Voraussetzungen geschaffen werden, dass beide Projekte vorangetrieben werden können.

    Die gemeinsamen Forderungen der Zentralschweizer Kantone  lauten wie folgt:

    • Es soll die Variante Ausbauschritt 2035 mit 11,5 Milliarden Franken umgesetzt werden, wie vom Bundesrat vorgeschlagen.
    • Der Zimmerberg-Basistunnel 2 muss im Ausbauschritt 2030/35 projektiert und realisiert werden, wie in der Vernehmlassungsbotschaft vorgesehen.
    • Die Projektierung des Durchgangsbahnhofs muss unverzüglich aufgenommen und gemäss Bundesbeschluss zum Ausbauschritt 2025 vom Bund finanziert werden. Die Projektierung des Durchgangsbahnhofs ist zudem explizit im Bundesbeschluss zum Ausbauschritt 2030/35 festzuhalten.
    • Für die Strecke Olten–Sursee–Luzern–Zug muss der Ausbauschritt 2030/35 aufwärtskompatible Massnahmen vorsehen, die bereits vor Inbetriebnahme der beiden Grossprojekte dringend notwendige Angebotsverbesserungen oder Kapazitätserhöhungen ermöglichen.
    • Für den Durchgangsbahnhof muss eine für die Kantone tragbare Vorfinanzierung ermöglicht werden. Die in der Vernehmlassungsbotschaft vorgeschlagene Regelung gilt es in diesem Punkt zu klären. Die erforderlichen gesetzlichen Anpassungen müssen dem Bundesparlament gleichzeitig mit dem Bundesbeschluss zum Ausbauschritt 2030/35 unterbreitet werden.